11 SEO Sünden

 — 18 Kommentare zu diesem Tutorial

In letzter Zeit haben manche Webmaster eine Warnung in ihrem Google Webmaster Tool Konto angezeigt bekommen. Dies liegt daran, das Google unnatürliche Linkverbindungen gefunden hat. Jetzt kann es natürlich sehr aufwendig sein, alle betroffenen Links zu entfernen. Im aufwendigsten Fall muss die linkgebende Webseite besucht werden und der Webmaster bzw. technisch Verantwortliche angeschrieben werden, den Link zu entfernen. Zudem muss man kontrollieren, ob der Link wirklich entfernt wurde. Das kann bei ein paar hundert oder sogar mehr Links zeitraubend werden. Deshalb empfehlen wir, auf natürlichen Linkaufbau zu setzen. 11 Fehler die man auf jeden Fall vermeiden sollte, möchten wir hier vorstellen.

11 SEO Fehler die man vermeiden sollte

  1. Blogroll Links: Diese Art von Links sind in der Regel in der Seitenleiste oder der Fußzeile zu finden und sind auf fast jeder Seite vorhanden. Es gibt Anzeichen dafür, dass Google begonnen hat sie zu entwerten.
  2. Blog Networks: Vor ein paar Monaten wurden alle gängigen Blog-Netzwerke aus dem Index genommen. Sparen Sie sich also die Zeit ein Blog-Netzwerk zu erstellen.
  3. Mangelnde Anchor Text Variation: Wenn alle Links denselben Anchor Text haben, wertet dies Google negativ. Die Backlinks sollten eine Vielzahl von Texten haben, optimierte sowie nicht optimierte, z.B. „Mehr erfahren“, „hier klicken“, o.ä.
  4. Spam Blasts: Profil-Links oder Spam Blog-Kommentare ermöglichen schnell Backlinks zu generieren. Nach dem Penguin Update werden diese Links fast völlig entwertet. Google schätzt relevante kontextuelle Verknüpfungen (Links mit Text um sie herum), weshalb Profil Links und Blogroll Links im Wesentlichen ihren Wert verloren haben.
  5. Link Austausch (Link Exchange): Diese Technik ist eigentlich nicht schlecht, solange sie nur mit ein paar Seiten, die relevant für Ihre Nische sind, erfolgt. Wenn Sie den Austausch von Links mit hunderten nicht-relevanten Seiten oder Verzeichnissen anstreben wird dies Ihr Ranking verschlechtern.
  6. Über Optimierung / Schlagwort Füllung: Wenn man für ein bestimmtes Keyword auf Rang 1 stehen möchte, könnte man auf die Idee kommen, das Schlüsselwort in jedem Satz und überall auf der Homepage zu benutzen. Allerdings haben Tests gezeigt, dass eine Keyword-Dichte um 5% die Beste ist. Viele Websites die eine Keyword-Dichte von deutlich über 10% haben wurden nach dem Penguin Update herabgestuft.
  7. Hidden Text: Dabei handelt sich darum versteckte Schlüsselwörter in der Fußzeile oder der Seitenleiste einzufügen, indem sie die gleiche Farbe haben wie der Hintergrund, so dass sie für Suchmaschinen sichtbar sind, aber nicht für menschliche Besucher. Wenn Sie erwischt werden kann Ihre Webseite aus dem Index genommen werden. Google hat mittlerweile Techniken diese Methode zu erkennen.
  8. Versteckte Links: Hiding Links mit CSS oder Javascript wird als Blackhat Spam eingestuft und es kann sowohl die Seite auf der der Link platziert ist und die Seite auf die der Link verweist bestraft werden. Suchmaschinen sind sehr gut bei der Erkennung dieser Art von Links.
  9. Doorway Pages / Sneaky Redirects: Dasn sind SeWebseiten, die eine inhaltsreiche mit Schlüsselwörtern versehene Seiten den Suchmaschinen Crawlern zeigt. Wird diese Methode erkannt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Website aus dem Index genommen wird.
  10. Cloaking: Ziel des Cloakings ist es, gleichzeitig eine für Suchmaschinen und Besucher optimierte Seite zu präsentieren. Crwler bekommen eine textbasierte optimierte Seite zu sehen, dagegen bekommen Besucher eine Seite zu sehen, bei der Multimedia Inhalte zu sehen sind.
  11. Bezahlte Verzeichnisse: Es ist eindeutig in den Google-Qualitätsrichtlinien für Webmaster festgelegt, dass bezahlte Links zum Zweck der Weitergabe des Pagerank nicht erlaubt sind. Es gibt ein paar bezahlte Verzeichnisse die als seriös einzustufen sind (Yahoo Directory, Business.com, etc), aber die meisten Verzeichnisse sind für Spam gedacht und wirken sich negativ aus.
Wie finden Sie diese Seite?

Autor

Sebastian

Ich interessiere mich für eCommerce-Themen, vor allem im Zusammenhang mit dem Shopsystem Magento Commerce sowie alles rund um Web-Entwicklung und den damit verbundenen Möglichkeiten.

18 Kommentare zu “11 SEO Sünden

  • Pingback: 11 SEO Sünden | Mag-tutorials.de

  • 18. Oktober 2012 um 19:35
    Permalink

    alles gut und schön und ausführlich beschrieben, aber wie kommt man dann an KOSTENLOSE google relevante backlinks –
    ich bin im moment dabei pressemitteilungen zu verfasse, mich in webkataloge einzutragen(was ja auch nicht mehr so effizzient sein soll) und artikel für artikelverzeichnisse zu erstellen –
    ich hab mir echt schon den wolf gelesen wie ich unsere seite dauerhaft unter die top10 bekommen, aber überall liest man was anderes – unser hauptkeyword ist patchworkstoffe – heute auf platz 8 bei google- das kann sich aber ständig ändern –
    vielleicht hat ja mal jemand einen vorschlag wie wir dauerhaft unter top 10 – bzw. mein wunsch top5 zu kommen- ich weiß, einiges an der seite muss noch optimiert werden- aber für jeden tip währe ich sehr dankbar um kundwen zu gewinnen

    Antwort
    • 18. Oktober 2012 um 20:41
      Permalink

      Hallo Elsbeth,

      eine wichtige Maßnahme zu gutem Ranking sind wie du schon geschreiben hast Backlinks. Eine gute Strategie (die eigentlich für Blogs gedacht ist, aber auch für Shops funktioniert) die ich sehr empfehlen kann ist hier zu finden:
      http://www.bonek.de/funktionierender-backlinkaufbau-nischenseiten-faq/
      Bonek.de kann ich als Blog für Internet Marketing generell empfehlen, ebenso den Blog tagseoblog.de und http://www.selbstaendig-im-netz.de/seo-suchmaschinenoptimierung/ für SEO.

      Ich hoffe da sind gute Anregungen dabei um eine passende Strategie zu entwickeln.
      Beste Grüße
      Sebastian

      Antwort
    • 9. Oktober 2014 um 17:10
      Permalink

      Wie sieht es den aus mit der Ankertext Struktur? Werde ich nicht besser gefunden, wenn die Titel meiner Produkt setzte oder den Marktennamen?

      Antwort
      • 9. Oktober 2014 um 21:18
        Permalink

        Hallo Sebbi,

        natürlich sollten die Produkt- und Marken-Namen auch im Anchor Text vorkommen wenn man zu diesen Begriffen gefunden werden möchte. Dennoch sollte man versuchen auch diese Anchor zu variieren.

        Beste Grüße
        Sebastian

        Antwort
      • 12. Januar 2016 um 22:38
        Permalink

        Hi Sebbi,

        Wir haben für unsere Linktexte folgende Aufteilung gewählt: 75% exact keyword matches, 5% Synonyme und 20% frei gewählt. Mit diesen Richtwerten ist eine gesunde Mischung garantiert.

        Lg
        Michaela

        Antwort
  • 14. August 2013 um 16:33
    Permalink

    Vielen Dank für diese gute Liste. Ich finde es sehr schwierig das ganze Thema von oben zu betrachten. Gibt es ein aktuelles Buch welches du mir als Einsteiger empfehlen würdest?

    LG
    Marc

    Antwort
    • 14. August 2013 um 21:50
      Permalink

      Hi Marc,

      Bücher die ich empfehlen kann sind „Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch: Aktuell zu Google Panda und Penguin“ (Galileo Computing), „Top-Rankings bei Google und Co.: Erfolgreiche Suchmaschinen-Optimierung“ (Galileo Computing) oder „Geheimnis SEO: Mit aktuellen Infos zu Panda und Penguin“ (bhv Praxis). Offizielle Informationen zum Crawling und zur Indexierung von Webseiten in den Google-Index gibts im offiziellen Google Blog http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/.

      Beste Grüße
      Sebastian

      Antwort
  • 12. Februar 2014 um 17:40
    Permalink

    Gibt es zu dem „Anchor Text“ Zahlen?
    Ansonsten vielen Dank für die Tips!

    Antwort
    • 12. Februar 2014 um 21:11
      Permalink

      Hi Melanie,

      genaue verlässliche Zahlen gibt es natürlich nicht, aber so als grobe Faustregel gilt: Je mehr desto besser, wenn du mindestens 4-5 Variationen hast bist du auf einem guten Weg.

      Beste Grüße und viel Erfolg
      Sebastian

      Antwort
  • 21. März 2014 um 11:08
    Permalink

    Ich hab zuletzt ein Buch zu dem Thema gelesen, welches ich auch noch empfehlen kann. „The art of SEO“ – O’Reilly Media

    Antwort
  • 18. April 2015 um 20:47
    Permalink

    Danke für den ausführlichen Artikel und den guten Tipps. Ich werde sie mir zu Herzen nehmen. Gibt wirklich viel was man bedenken muss.

    Antwort
  • 6. Januar 2016 um 22:10
    Permalink

    Es gibt viele Listen solcher Art und überall steht das gleiche. Allerdings gibt es einfach keine guten SEOs mehr. Es gibt sie nicht, weil die, die sich wirklich mit der Materie auskennen keine SEOs sind, sondern ihre Webseiten ausgebaut haben und nun Geld verdienen, wozu SEO nur der Weg war.

    Antwort
  • 12. Januar 2016 um 18:36
    Permalink

    Sehr hilfreiche Zusammenstellung. Gerade Anfänger tappen häufig in diese Fallen und wundern sich warum sie nicht im Ranking steigen.

    Lg

    Antwort
  • 4. September 2016 um 22:40
    Permalink

    Interessante Punkte!

    Was halten Sie von sozialen Netzwerken für den Backlinkaufbau
    bzw. Social Signals?

    Können diese den klassischen Backlinkaufbau komplett ersetzen?

    Beste Grüße!

    Antwort
    • 12. September 2016 um 17:09
      Permalink

      Hallo Veronika,

      ich denke komplett ersetzen wird es ihn nicht. Der klassische Backlinkaufbau ist nach wie vor wichtig, aber ein Mix aus verschiedenen Quellen auch.

      Beste Grüße
      Sebastian

      Antwort
  • 21. November 2016 um 14:00
    Permalink

    Hilfreicher Beitrag. Leider musste ich festellen, dass ich zu beginn viele der Fehler gemacht habe und zum Teil immer noch mache. Das Thema SEO ist ständig im Wandel und man sollte hier stets am Ball bleiben um immer up to date zu sein.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*