Einzelhandel auch mobil?

33 Milliarden Euro erwirtschaftete der Online-Handel nach Angaben des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH Köln) im vergangenen Jahr. Das entspricht fast acht Prozent des Einzelhandels-Umsatzes. Ohne die so genannten Fast Moving Consumer Goods (FMCG) wie Nahrungsmittel und Körperpflegeprodukte sind es sogar 14,2 Prozent.

Einzelhandel erwirtschaftet fast 8% online

Aber nicht alle Branchen profitieren gleichermaßen vom  Online-Geschäft. Während der Anteil im Bereich der Sortimente Consumer Electronics/Elektro (17 Prozent) und Fashion & Accessoires (16,8 Prozent) besonders hoch ist, spielt das Internet beim Kauf von Produkten aus den Bereichen Heimwerken & Garten (2,6 Prozent) und FMCG (0,8 Prozent) nur eine untergeordnete Rolle.

Generell gilt, dass der eCommerce in den nächsten Jahren branchenübergreifend immer wichtiger werden wird. „Der Einzelhandel funktioniert nur noch mit dem Internet, nicht dagegen. Gleichzeitig bringt die neue Mobilität des Internets durch Smartphones und Tablets die Online- und Offline-Shopping-Welten näher zusammen. Von einer Stagnation des Online-Wachstums ist auch in den kommenden Jahren kaum auszugehen“, so Hansjürgen Heinick vom IFH Köln.

Infografik: Einzelhandel erwirtschaftet fast 8% online
Infografik: Einzelhandel erwirtschaftet fast 8% online, Quelle: Statista

49% der Deutschen sind always on

49 Prozent der deutschen Smartphone-Besitzer sind einer aktuellen Umfrage von TNS Infratest zufolge „immer & überall“ mit ihrem Gerät im Internet. Demzufolge sind nach Einschätzung von Netzwertig rund 15 Millionen Deutsche „always on“. Der in der Untersuchung meistgenannte Nutzungsort sind die eigenen vier Wände (92 Prozent), gefolgt von „als Beifahrer im Auto“ (74 Prozent) und „am Bahnhof/an Haltestellen/am Flughafen“ (70 Prozent). Allerdings scheint es mittlerweile praktisch keinen Ort mehr zu geben, der für die Internet-Nutzung per Smartphone Tabu ist. Ob im Café (65 Prozent), beim Einkaufen (60 Prozent) oder beim Sport (27 Prozent), iPhone und Co sind immer dabei und oft ins Netz  eingeklinkt.

Infografik: 49% der Deutschen sind always on
Infografik: 49% der Deutschen sind always on, Quelle: Statista

TOP 20 Versandhändler Apps und mobile Seiten

Unter den TOP 20 Versandhändlern hat mehr als die Hälfte eine Android App, eine iPhone App oder eine mobile Seite, die für Smartphones und mobile Geräte optimiert ist. So haben 55% eine Android Shopping App, 60% haben eine iPhone App und sogar drei Viertel, also 75% haben eine mobile Seite. Acht der TOP 20 Versandhändlern haben Apps in jedem Store und eine zusätzliche mobile Seite. Nur Neckermann fällt raus, der Konzern bietet lediglich einen Travelgiude für das iPhone an. Keine Apps sondern nur eine mobile Seite bietet Thomann, Baur, Tchibo und Redcoon.

Platz (laut EHI Retail Institute) Onlinehändler Android App IPhone App mobile Seite
1 Amazon ja ja ja
2 Otto ja ja ja
3 Neckermann nein ja (nur Travelguide) nein
4 Notebooksbilliger.de ja ja ja (eingeschränkt)
5 Conrad ja ja nein
6 Weltbild ja (nur eBooks) ja (nur eBooks) ja
7 Bonprix ja nein ja
8 Esprit nein ja ja
9 Cyberport ja ja ja
10 Apple Store nein ja nein
11 H&M ja ja ja
12 C&A ja (kein Shopping) nein ja
13 Thomann nein nein ja
14 Baur nein nein ja
15 Sanicare nein nein nein
16 Tchibo nein nein ja
17 Alternate ja ja ja
18 Docmorris nein nein nein
19 Redcoon nein nein ja
20 Zalando ja ja ja

Autor

Sebastian

Ich interessiere mich für eCommerce-Themen, vor allem im Zusammenhang mit dem Shopsystem Magento Commerce sowie alles rund um Web-Entwicklung und den damit verbundenen Möglichkeiten.

2 Kommentare zu “Einzelhandel auch mobil?

  • 12. Mai 2013 um 12:58
    Permalink

    Einzelhandel… mich würde mal interessieren wie viel Prozent die wirklichen stationären selbstständigen Händler ausmachen. Das wird ja sicherlich traurigerweise immer weniger. Die meisten werden von Ketten geschluckt oder gehen aufgrund des steigenden Online-Handels pleite, weil sie sich mit dem ganzen Online-Marketing nicht besonders gut auskennen.

    Antwort
  • 9. Dezember 2013 um 14:40
    Permalink

    Wir haben die allgemeinen Zahlen exemplarische auf eine deutsche Großstadt heruntergebrochen und analysiert, welche kleinen, inhabergeführten Einzelhändler und welche Filialisten welche Online-Aktivität entfalten.

    Das Ergebnis ist gleichmaßen signifikant, wie erschreckend: Die Einzelhandelsunternehmen, die im Internet aktiv sind, sind fast alle größere Ketten oder Franchise-Unternehmen. Die vollständige Studie gibt es natürlich kostenlos!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*